U19: Wir begrüßen Bernd Käfer!!!

Was sich im Sommer bereits als durchaus ernst zunehmendes Gerücht verbreitet hat, dürfen wir nun auch von offizieller Seite bestätigen: Seit 1. Juli gehört Bernd Käfer zum Trainerteam des ATSE GRAZ! Richtig gelesen – Bernd wechselt auf die andere Murseite…

 

Das UBSC Urgestein wechselt die Seiten! Für die Steiermark natürlich die Schlagzeile schlechthin. Wie kam es dazu?

Ich habe die letzten Jahre die MU19 des UBSC Graz als Assistant Coach betreut und wir haben viele schöne Erfolge feiern dürfen. Unter anderem wurden wir österreichischer Vizemeister sowie steirischer Meister und Vizemeister. Trotz dieser Erfolge beschloss die Vereinsführung des UBSC  eine interne Umstrukturierung auf der Trainerebene vorzunehmen. Somit wurde mir keine Möglichkeit mehr gegeben meine Tätigkeiten auszuüben.

Ich hatte danach ein sehr freundliches Treffen mit Thomas Kloiber und Milad Kadkhodaei und wir wurden uns sehr rasch über eine Zusammenarbeit einig. Ich übernehme in der kommenden Saison als Headcoach die MU19 des ATSE Graz und werde auch in diversen anderen Projekten des Vereins involviert sein. Mehr Infos dazu wird es in den nächsten Tagen geben. Es wird mir also bestimmt nicht langweilig und ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben.

Im Basketball-Business bist du ja eine gefühlte Ewigkeit. Kannst du uns einen kleinen Überblick über deine bisherigen Basketball Stationen geben?

Im Alter von 10 Jahren begann ich als Spieler bei Union Körner, wechselte danach zum GAK und in Folge zum ATV Graz. Weitere Stationen waren UAB Wien und aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit auch die WSG Radenthein. Die letzten 15 Jahre verbrachte ich beim UBSC Graz und seit 01. Juli 2017 bin ich nun beim ATSE GRAZ. 

Seit kurzem gehörst du zu dem elitären Kreis, die eine A-Lizenz besitzen. Wie aufwendig war denn das Ausbildungs-Modul?

Die Ausbildung ist sehr zeitintensiv gewesen und hat schlussendlich drei Jahre gedauert. Ich will aber keine Minute missen, denn die Kursinhalte waren wirklich sehr interessant und lehrreich. Nebenbei habe ich auch die Ausbildung zum akademischen Freizeitpädagogen mit Schwerpunkt Sport an der PH Steiermark erfolgreich abgeschlossen.

Trotz Angebote anderer Vereine hast du dich für den ATSE Graz entschieden. Was hat dich dazu bewogen?

Hier möchte ich mich ganz herzlich für die freundliche und offene  Kommunikation bei Thomas Kloiber und Milad Kadkhodaei bedanken. Innerhalb weniger Gespräche war mir klar, dass ich ein enorm professionelles Umfeld  beim ATSE Graz vorfinde. Gepaart mit meinen neuen Aufgaben und dem sehr guten Gefühl hier willkommen zu sein, welches mir die Vereinsvertretung von Anfang an entgegenbrachte, war mein Entschluss innerhalb kürzester Zeit gefasst, das Angebot anzunehmen.

Das Image des ATSE Graz hat sich in den vergangenen Jahren enorm verbessert. Woran liegt das deiner Meinung nach?

Hier bin ich absolut der Meinung, dass dieses positive Image von den handelnden Personen getragen wird. Sowohl Thomas Kloiber als Sektionsleiter, Milad Kadkhodaei als sportlicher Leiter, sämtliche Trainer und auch alle Spieler, mit denen ich zu tun hatte, haben mich immer wieder positiv überrascht. Man merkt beim ATSE Graz einen sehr großen Zusammenhalt, der sich über alle Alters- und Spielklassen zieht.

Als neuer Headcoach der MU19 erwartet dich natürlich eine ganz neue Ausgangslage als beim UBSC Graz. Welche Ziele hast du dir für deine erste Saison gesteckt?

Wir starten Anfang September mit einem einwöchigen Trainingscamp. Schon während der Sommermonate habe ich einige MU19 Spieler kennengelernt und mich von ihrem Können überzeugen können. Als Saisonziel für die kommende Saison haben wir uns das Erreichen der Play Offs gesetzt und ich bin mir sicher, dieses auch erreichen zu können.

Was dürfen sich deine U19 Spieler von dir erwarten?

Für mich ist eines ganz wichtig: Alle Spieler, die zu mir zum Training kommen, sollen folgende Eigenschaften besitzen: Freude und Spaß am Basketballsport. Wenn das gegeben ist, erreicht man alles weitere um vieles leichter!

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

 

 

Advertisements